News rund um das Thema Filme

Everybody Wants Some

Starttermin: 15.04. 2016 Regisseur: Richard Linklater Dauer: noch nicht bekannt Genre : , ,
Movie review score
1/5
Anzeige

 

Anzeige

Everybody Wants Some. Jeder will etwas. Sex? Erfolg? Erfahrung? Das wissen die Erstsemester noch nicht, die in den 1980ern ihr Studium am College beginnen. Nur eines ist sicher: Mit dem Ende der Schulzeit fängt das Leben erst richtig an, zumal die Eltern zu weit entfernt sind, um ihre Kinder auszubremsen. Der ruhige selbstbewusste Jake (Blake Jenner), Roper (Ryan Guzman), der mystische Willoughby (Wyatt Russell), der absurde und lustige Diskussionen führt, einschliesslich eines Gesprächs dessen Inhalt von Gedankenlesen über Haie bis zu Frühstückscerialien reicht, Finnegan (Glen Powell) und der wettbewerbsorientierte McReynolds (Tyler Hoechlin) haben es an die Uni geschafft und wollen hier ihre Sportler-Karriere als Baseball-Spieler verfolgen. Schnell treten sie einer chaotischen Studentenverbindung bei und müssen lernen, dass es zwischen wilden Partys, neuen Freundschaften und Mädchen wie Beverly (Zoey Deutch) mitunter schwer sein kann, sich aufs Studium zu konzentrieren.
Everybody Wants Some wurde von Regisseur Richard Linklater im Vorfeld als “Sequel im Geiste” zu gleich zweien seiner zuvor inszenierten Filme bezeichnet: Einerseits passt der Film inhaltlich als Fortsetzung zur Komödie Confusion – Sommer der Ausgeflippten (1993), die in einer Highschool der 1970er spielt, andererseits knüpft er aber auch an sein Werk Boyhood (2014) an, das vom Erwachsenwerden eines Jungen berichtet und damit endet, dass der Protagonist aufs College geht. Everybody Wants Some wurde zu Beginn noch unter dem Namen That’s What I’m Talking About geführt – eine Dialogzeile aus Linklaters Film Confusion. Der neue Titel hingegen stammt vom in den 1980ern beliebten Song Everybody Wants Some von Van Halen. Gefilmt wurde Everybody Wants Some an verschiedenen Orten in Texas, in dem Bundesstaat, in dem der Filmemacher auch selbst groß geworden ist und seine Bildung erlangte. In einem Interview sagte Richard Linklater dass er sich gern zurück an seine eigene Zeit auf dem College erinnert, als ihm bewusst wurde, dass er nun eigenständig entscheiden konnte, was er tut. Ob er zu Hause oder in einem anderen Apartment übernachten wollte und wie ernst er das Studium nahm. Man kann also davon ausgehen, dass die eine oder andere autobiographische Sequenz im Film zu sehen sein wird. Wenn Boyhood seine frühe Jugend portraitierte, dass ist Everyboy wants Some angelehnt an seine Zeit auf dem College, in der er sich noch mehr für Sport und Baseball interessierte als für das Filmgeschäft. Zur Premiere wurde demnach auch das South by Southwest Festival (SXSW) im texanischen Austin im März 2016 bestimmt.

Anzeige