News rund um das Thema Filme

Demolition

Starttermin: 16.06.2016 Regisseur: Jean-Marc Vallée Dauer: 100 Minuten Genre : , ,
Movie review score
1/5
Anzeige

 

Anzeige

Das Leben des jungen und erfolgreichen Investmentbankers Davis Mitchell (Jake Gyllenhaal) wird in seinen Grundfesten erschüttert, als er erfahren muss, dass seine Ehefrau Julia (Heather Lind) bei dem Verkehrsunfalls, bei dem er nur leicht verletzt wurde, ums Leben kam. Witwer Davis steht unter Schock und fällt in ein tiefes Loch, und auch die fordernde Art seines forschen Schwiegervaters Phil (Chris Cooper) kann ihn nicht aus dieser Starre befreien. Davis beginnt, sein bisheriges Leben, die Gesellschaft und den uramerikanischen und konstitutionell verbrieften Geist des “Pursuit of Happiness” zu hinterfragen. Dies beginnt mit einem Beschwerdebrief an eine Firma, die Süßigkeitsautomaten fertigt. Bald schon steigert er sich aber in eine Beschwerde-Manie, was ihn weiter von seiner Umgebung entfremdet. Während er seiner Wut und seiner Trauer über den Verlust seiner Frau im exzessiven Verfassen von Beschwerdebriefen an Konzerne Luft macht, stellt er weiterhin sein bisheriges Leben im Zeichen des „Strebens nach Glück“ in Frage. Doch dann erregt einer seiner Briefe die Aufmerksamkeit der Kundendienstmitarbeiterin Karen Moreno (Naomi Watts). Die Bekanntschaft mit ihr und ihrem Sohn Chris (Judah Lewis) rüttelt Davis gehörig auf. Als sich die beiden persönlich kennenlernen, eröffnen sich Davis plötzlich ganz neue Perspektiven, ein erfülltes Leben zu führen – auch wenn das bedeutet, sein bisheriges Leben im wahrsten Sinne des Wortes auseinander zu nehmen.
Immer wieder schaffen es Drehbücher von der sogenannten Black List, der Liste der beliebtesten unveröffentlichten Drehbücher, doch noch, den Weg zur Realisierung zu beschreiten. So auch im Fall von Demolition, das Bryan Sipe bereits 2007 geschrieben hatte. Die Produktion übernahm die Firma Mr. Mudd, zu deren Personal u. a. der Schauspieler John Malkovich gehört und die neben den Filmen Juno und Young Adult von Jason Reitman auch Vielleicht lieber morgen erfolgreich auf die Leinwand gebracht hatte. Die Regie von Demolition lag in der Verantwortung von Jean-Marc Vallée, bekannt für seine Arbeiten C.R.A.Z.Y. – Verrücktes Leben, Dallas Buyers Club (für den er in der Kategorie Bester Filmschnitt eine Oscar-Nominierung erhielt) und Der große Trip – Wild. Bereits in Moonlight Mile spielte Jake Gyllenhaal den trauernden Hinterbliebenen – damals gab Dustin Hoffman seinen Schwiegervater (in spe) – und 2015 auch in dem Boxerdrama Southpaw. Demolition feierte nach fast siebenjähriger Produktionsgeschichte seine Premiere 2015 auf dem Toronto International Film Festival.

Anzeige